Vorwort:   

Die Chronik wurde von Erwin Speckner erstellt.  Die Fotos stammen entweder aus dem Archiv der Tennisabteilung oder von Erwin Speckner, Martin Neumeyr, Wolfgang Haule.


 

Chronik der Tennisabteilung

 

» wie alles begann…………


Bei einem Behörden-Fußballspiel im September 1978 erfuhr unser Ehrenmitglied Josef Beckenlechner von Regierungsmitgliedern, dass beim Förderprogramm „Freizeit und Erholung“ für Baumaßnahmen 40 % der Gesamtkosten als Zuschuss gewährt werden. 

Dies war die Geburtsstunde der TSV-Abteilungen Stock und Tennis, deren Gründung eng miteinander verbunden war durch den Initiator Josef Beckenlechner.

In der darauffolgenden Versammlung war man sich nach längerer Diskussion über die Platzfrage bald einig. Bereits im Januar 1979 lag dann die Zustimmung des Wasserwirtschaftsamtes vor. Nach Beratung über Finanzierung und Planung durch das Ingenieursbüro Mayr, Untergriesbach wurde der Plan am 04.04.1979 bei der Regierung von Schwaben eingereicht, die ihn aber ablehnte. Daraufhin erfolgte eine Besichtigung der Örtlichkeiten durch Vertreter der Regierung, des Wasserwirtschaftsamtes, des Landratsamtes und der Gemeinde Sielenbach, wobei nach der Planänderung eine Einigung erzielt werden konnte.


Der 15.Juni 1979 gilt als Gründungsdatum der beiden Abteilungen. 

An diesem Tag wurde die Versammlung mit Wahlen abgehalten: 

Abteilungsleiter für die Stockschützen wurde Peter Linzenkirchner, sein Stellvertreter Josef Beckenlechner. Abteilungsleiter für Tennis wurde Josef Beckenlechner, sein Stellvertreter Michael Greppmair. 

  

 

Die Tennisabteilung hatte 21 Gründungsmitglieder: 

Roman Bauer, Karl Bayerl, Peter Bayerl, Emmeran Breitsameter, Michael Buxeder, Josef Buxeder, Antonie Dunau, Josef Eisner, Michael Greppmair, Hildegard Eberle, geb. Moser, Konrad Sailer, Anneliese Salvamoser, geb. Bayerl, Leni Schmid, geb. Breitsameter, Konrad Schmid sen., Hans Schneider, Peter Schulz, Berta Seelos, geb. Bayerl, Günter Seelos, Erwin Speckner, Peter Steppich und Irmgard Straßmair, geb. Naßl.


Noch im Juni 1979 erfolgte die Antragstellung auf Gewährung des Zuschusses bei der Regierung von Schwaben.

Nachdem am 15. September 1979 die mündliche Erlaubnis zum Baubeginn erteilt wurde, wurde am 06. Oktober 1979 mit dem Bau unter der Leitung von Sepp Beckenlechner begonnen.

Mit Fertigstellung der Anlagen im Jahr 1980 endete die Symbiose der beiden Abteilungen, die von nun an eigenständige Wege gingen.





 



Die Jahre bis 2000 …  

 

Ab 01. Mai 1980 waren die Tennisplätze bespielbar.

Im November desselben Jahres beschlossen die Tennismitglieder eine Satzung, eine Spiel- und Platzordnung und die Kosten-abrechnung der Anlage. Außerdem wurden in der Versammlung die benötigten Ämter besetzt:  Abteilungsleiter Hans Bayerl, Kassier Anneliese Salvamoser, Schriftführer Berta Seelos und Leni Schmid. Die Abteilung hatte nun schon 87 Mitglieder. 


1981 wurden erstmals Vereinsmeisterschaften ausgetragen. 

In den Anfangsjahren dominierten Leni Schmid bei den Damen und Günter Seelos bei den Herren die Tennisszene sprich Meisterschaften in Sielenbach.





Ab 30.11.1983 leitete Erwin Speckner die Geschicke der Abteilung. Satzung, Spiel-und Platzordnung wurden neu überarbeitet. 

Da tagsüber das Sportheim geschlossen war, wurde der Wunsch für eine eigene Tennishütte an die TSV-Vorstandschaft herangetragen, die 1984 die Erstellung einer Tennishütte genehmigte.

In einer außerordentlichen Versammlung wurde 1985 die Erhebung eines Spartenbeitrages beschlossen. Dadurch war die Abteilung vom Hauptverein in finanziellen Fragen unabhängiger. 


In der Jahresversammlung 1986 wurden weitere Posten in der Abteilung besetzt: 2. Abteilungsleiter Martin Neumeyr, Schriftführer Hildegard Moser, Sportwart Damen Leni Schmid, Sportwart Herren Paul Bauer und Pressewart Hans Bayerl.

Erstmals wurde eine Herrenmannschaft für den Punktspielbetrieb  gemeldet. Als Umkleide- und Duschräume bot sich die 1966 erbaute massive Wasch- und Sanitäranlage an, die seit dem Neubau des Sportheimes von den Fußballern nicht mehr benutzt wurde. Die nötigen Renovierungsarbeiten wurden in Eigenleistung kurzfristig erbracht. Noch im Herbst wurde mit dem Bau der Tennishütte begonnen. Für 30 „Arbeiter“ gab es dann eine Hebauffeier im Sportheim. 



Die Fertigstellung und Einweihung  der Tennishütte sowie die Pflasterung des Tenniseinganges erfolgten 1987. Insgesamt wurden 742 Arbeitsstunden erbracht. Folgende Firmen bzw. Personen unterstützten das Bauvorhaben: Baugeschäft Schmid, Schreinerei Neumeyr, Moser (Sägewerk), Fa. GKM (Fenster), Josef Riedlberger (Dachplatten) und Irmi Naßl (Baumspende). 

Die Baukosten hielten sich dadurch mit rd. 5 Tsd. DM im überschaubaren Rahmen.


Der Spartenbeitrag für Tennis wurde auf 50,-- DM erhöht.

Für den Bereich Nachwuchs brachte sich ab 1988 Werner Frank als Jugendwart ein. Pressewart wurde Jürgen Bauer. Die Abteilung zählte nun 113 Mitglieder. Die Aufnahmegebühr betrug zu diesem Zeitpunkt 600,-- DM, gestaffelt nach Alter (» 16 Jahre 200,--DM; 

» 18 Jahre 400,-- DM; über 18 Jahre 600,-- DM). Der festgelegte Aufnahmestop bei 120 Mitgliedern wurde noch im selben Jahr erreicht. 

1988 wurde nochmals ein arbeitsintensives Jahr, da beschlossen wurde, einen dritten Tennisplatz zu bauen. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde für dieses Vorhaben eine Eigenleistung von 100,-- DM bzw. 1 Tag Arbeitsleistung pro Mitglied vereinbart. Am 23. April wurde mit dem Bau begonnen. 1.545 Arbeitsstunden wurden insgesamt geleistet. 

Am 23. Juli 1988 wurde der dritte Tennisplatz für den Spielbetrieb freigegeben. Am 08.11.1988 konnte Jakob Bauer als Platzwart gewonnen werden. 

1989 wurde nach soviel Aktivitäten der vergangenen Jahre ein Jahr des Feierns, ein Jubiläumsjahr: 

 10 Jahre Tennis in Sielenbach

 


15.06.1989      Am 15. Juni, unserem Gründungstag fand die Jubiläumsfeier im Sportheim statt. Den Rückblick auf die vergangenen 10 Jahre hielt Abteilungsleiter Erwin Speckner. 


 

TSV-Vorstand Hans Neumair übermittelte die Glückwünsche des Hauptvereins.  Im Jubiläumsjahr erfolgte auch die Zusage für einen Zuschuss über 4.000,-- DM vom TSV für die Erstellung des  3.Tennisplatzes, zahlbar in 2 Raten 1989 und 1990. 

Bei dieser Feier wurde auch das neue Tenniswappen den Mitgliedern vorgestellt. Bei der Enthüllung beteiligt war auch Mitinitiator des Wappens Leni Schmid. 



Nun hatte also auch die Tennisabteilung bei Festumzügen ein eigenes „Tennis-Taferl“. 




01.07.1989      Der 1. Vereinsausflug der Tennisabteilung mit Kind und Kegel folgte der seinerzeitigen Nostalgiewelle „die Natur wiederzuentdecken“. Beim Donabauer in Möckenlohe begann an dem sehr schönen Sommertag die romantische Rundfahrt im Planwagen nach Westernstil durch die reizvolle Landschaft des Altmühltals.

 




13.08.1989      An diesem Tag hielt die Tennisabteilung ein Jubiläumstennisturnier mit vielen Preisen ab. Bis spät abends wurde gefeiert und geratscht. 

 



Konrad Schmid (Bild Mitte) wurde bei der Jahresversammlung 1990 zum Sportwart Herren gewählt. Bei den Damen übten das Amt Leni Schmid und Irmi Naßl gemeinsam aus. 119 Mitglieder zählte die Abteilung, davon 37 Damen, 69 Herren und 13 Jugendliche.

Außerdem wurde im Herbst 1990 beschlossen, die Tennishütte um einen überdachten Freisitz zu erweitern. Baubeginn sollte im Folgejahr nach der Punktrunde sein. 


In der Jahresversammlung 1991 wurden die Mitgliedsbeiträge erhöht und ein Familienbeitrag eingeführt, da weitere Jugendliche dem Tennissport beigetreten sind, so dass sich der Mitgliederstand auf 127 erhöhte. Im gleichen Jahr stiegen die Mannschaften Herren als Meister und die Jugend jeweils in die Kreisklasse 2 auf.  


Bei den Kreismeisterschaften 1991 holten Jürgen Bauer (Kreismeister), Ferdinand Neumeyr (2.Platz) und Paul Bauer (3.Platz) den kompletten Medaillensatz für die Tennisabteilung des TSV Sielenbach. Für die neue Saison wurde die Herren II für die Punktspielteilnahme gemeldet. 


 


Im November war der Anbau des überdachten Freisitzes fertig. 

Die Kosten hierfür hielten sich wiederum durch Spenden der Firmen Schmid, Kreutmeier, Moser, Neumeyr und Eigenleistungen in Grenzen. 



 


Im sportlichen Bereich dominierte bei den Clubmeisterschaften von 1988 bis 1992 Jürgen Bauer mit insgesamt fünf Titeln. Bei den Damen startete 1991 Karin Oswald ihre Siegesserie. Bis 1997 holte sie sich insgesamt sechs Meistertitel. Karin Oswald und Leni Schmid, die in den Anfangsjahren der Abteilung ebenfalls sechs Titel gewann, sind unsere erfolgreichsten Clubspielerinnen.


Ab 1992 fungiert Jürgen Oswald als Sportwart Herren. Stefan Bichler unterstützt Jugendwart Werner Frank. Der Aufnahmestop für Jugendliche wurde bei 145 Mitgliedern festgeschrieben. Anneliese Salvamoser wird für ihre 10-jährige Tätigkeit als Kassier geehrt.


 

 

 Über Arbeit im Jugend- bzw. Kinderbereich brauchte sich Sport-wart Werner Frank nicht zu beklagen.



In der 14. Jahreshauptversammlung wird 1993 Gabi Oswald Pressewart und Marille Neumeyr Sportwart Damen.  





Bei der Generalversammlung am 18.03.1994 standen neben Berichte und Neuwahlen auch die Ehrung von Abteilungsleiter Erwin Speckner auf dem Programm. Für 10 Jahre Abteilungsleiter wurde er mit der BLSV-Ehrennadel in Silber und vom TSV mit der silbernen Ehrennadel mit jeweiliger Urkunde ausgezeichnet. Ein Erinnerungsteller und ein Tennispräsent ergänzten die Ehrung. 



 


Für das kommende Jahr wurde eine Mädchenmannschaft für den Punktspielbetrieb angemeldet. Bei den Damen wurde Angelika Kettner zum Sportwart gewählt. Die Abteilung zählte bereits 135 Mitglieder.

Im Laufe des Jahres wurde als Windschutz eine Nusshecke gepflanzt. Im Oktober wurde eine Beregnungsanlage auf den Plätzen 1 und 2 eingebaut. Für den Einbau unter Federführung von Erwin Speckner (Planung), Jakob Bauer (Planung), Anton Oswald (Wassertechnik) und Stefan Bichler (Kies) waren unsere zwei Herrenmannschaften zuständig.  







Zum Abschluss des Jahres gab es noch ein Weinfest im Sportheim. Veranstalter waren die Abteilungen Ski und Tennis und Wirt.


1995 wurden neue Linien auf den Plätzen 1 und 2 eingebaut. 

Im sportlichen Bereich waren 3 Aufstiege zu verzeichnen: Herren 1 in die Kreisklasse 2, Herren 2 in die Kreisklasse 3 und die Mädchen in die Kreisklasse 1. Im Herbst wurde die Rückseite des Freisitzes mit Holz vertäfelt. Diese Arbeiten führten Stefan Bichler und Siegfried Oswald aus.


1996 erreichten im sportlichen Bereich alle Mannschaften vordere Plätze. Die Abteilung hatte 140 Mitglieder, davon 26 Jugendliche. 

Im Juli fanden die Jugendkreismeisterschaften statt. Neben Mauerbach, Klingen und Schiltberg hatten auch wir für dieses Event unsere Plätze zur Verfügung gestellt. Für den Punktspielbetrieb des nächsten Jahres wurde eine Knabenmannschaft (bis 14 Jahre) angemeldet.

Beim 100-jährigen Fest des Krieger- und Veteranenvereins Sielenbach kam auch unser Tennis-Taferl zum Einsatz. 



Auch der TSV Sielenbach feierte das 50-jährige Vereinsjubiläum. 




 



2. Tag: Rocknacht in Grundlerhalle mit Ehrungen von Hildegard Eberle, geb. Moser und Martin Neumeyr für 10-jährige Vereinstätigkeit mit der Vereinsnadel von der Tennisabteilung und dem TSV Krügerl.



3. Tag: Damentennis gegen TSV Schiltberg 



Im Jahre 1994 fanden beim TSV erstmals Gespräche über eine Erweiterung des Sportheimes statt. Als Hauptgründe für einen Anbau nannte Vorstand Neumair die Optimierung des Gaststättenbetriebes (ungeeignete Anordnung von Kühlraum, Küche und Ausschank), die Installation einer Belüftungsanlage, Schaffung eines Vorstandszimmers und Raumes für TSV-Unterlagen zur Archivierung und die Auflage des Landratsamtes, für die Wirtsleute getrennte Toiletten zu installieren. Der Tennisabteilung wurde offeriert, im Keller des Anbaues die für sie dringend notwendigen Umkleide-, Duschräume und Toiletten einzurichten. 

Die Tennisabteilung nahm das Angebot an, benutzte sie doch bis dahin die 1966 gebaute Wasch- und Sanitäranlage, die mit nur einem Duschraum und einer Toilette nicht mehr zeitgemäß war und den Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Erwin Speckner erstellte hierzu eine Planung in Absprache mit Roman Bauer, der auch den Plan zeichnete. Die Umkleide-, Duschräume und Toiletten im Keller des Anbaus wurden in Eigenleistung erstellt und mit großzügiger Unterstützung der Schreinerei Hans Neumeyr ausgestaltet.



Mit der Fertigstellung dieser Sanitärräume dürften auf Jahre keine größeren baulichen Maßnahmen anfallen. Die Tennisabteilung verfügt nun über alle notwendigen Anlagen, um den Tennissport auszuüben. 


1997 fand in Sielenbach der 1. Christkindlmarkt auf dem Parkplatz des TSV-Sportgeländes statt. Für die Tennisabteilung waren unsere Tennisdamen mit einem Stand vertreten. Schupfnudeln, Glühwein und Selbstgebasteltes hatten sie im Angebot.


1998 war das Jahr des großen Umbruches. Nach fast 15 Jahren an vorderster Front hört Erwin Speckner als Vorsitzender der Tennisabteilung auf. Mit Martin Neumeyr (12 Jahre stv. Abteilungsleiter), Anneliese Salvamoser (16 Jahre Kassier) und Hildegard Eberle (12 Jahre Schriftführer) stellen weitere Funktionäre ihr Amt zur Verfügung und machen der jüngeren Generation Platz. 

 

Gerade diese jahrelange Kontinuität in den Ämtern war Basis für die Bewältigung der zahlreichen Aufgaben und Grundstock für den Aufschwung und Erfolg auf gesellschaftlicher wie auch sportlicher Ebene. 

Die Neuwahlen brachten dann folgendes Ergebnis:

Paul Bauer 1. Abteilungsleiter, Siegfried Oswald 2. Abteilungsleiter, Gabi Oswald Kassier, Marianne Bayerl Schriftführer, Erwin Speckner Kassenprüfer, Georg Schmid Ausschussmitglied.

 

Als erste Amtshandlung nahm dann Paul Bauer die Ehrung der aus dem Amt ausgeschiedenen verdienten Amtsinhaber vor. Ebenfalls geehrt wurde Werner Frank für 10 Jahre Sportwart Jugend und Jakob Bauer für 10 Jahre Platzwart. Allen überreichte er Präsente und bedankte sich für die jahrelange Arbeit.


Für den Punktspielbetrieb konnte die Rekordzahl von 6 Mannschaften gemeldet werden: Herren 1 und 2, Damen, Juniorinnen, Knaben und Bambini. 

 

Zur Erleichterung der jährlichen Arbeiten bei der Frühjahrs-instandsetzung der Plätze schaffte sich die Abteilung 1998 zum Abtragen des alten Sandes einen Turbobesen an.

 

1999 stand im Zeichen des 20-jährigen Gründungsjubiläum. 

Das Tennisprogramm am 17. und 18. Juli 1999   

1. Tag:

Turnier mit Klingen, Unterwittelsbach, Eurasburg, Sielenbach (Sieger: Robert Oswald; Organisation: Jürgen Oswald)

Kinderolympiade auf dem Sportplatz 

(Leitung: Jugendwart Werner Frank und Ferdinand Neumeyr)

 


 

Festabend für alle Teilnehmer bei freier Verpflegung

Ehrung der Gründungsmitglieder (Damen: Vase; Herren: Teller)


   

Ehrung für Punktspieleinsätze (200 Spiele: Erwin Speckner, Paul Bauer; 150 Spiele: Ferdinand und Martin Neumeyr, Jürgen und Siegfried Oswald, Christian Frank; 100 Spiele: Roman Bauer, Josef Kettner, Resi Oswald, Leni Speckner, Angelika Frank).


 

 

2. Tag: 

Weißwurstfrühstück ab 11:00 Uhr

Anschließend spielten die Tennisdamen und Tennisherren                 jeweils getrennt untereinander Fußball. Danach stand wieder Tennis auf dem Programm bei Kaffee und Kuchen bis in den Abend.



Am 12.08.1999 war unsere Tennis-Damenmannschaft beim 20-jhr. Vereinsjubiläum zu Gast beim TC Egenburg und überreichten als Gastgeschenk unseren Vereinsteller.

 

Am 06.09.1999 feierte der TC Altomünster sein 25-jähriges Bestehen. 2 Mixed-Paare nahmen daran teil und überreichten den Vereinsteller.

 

Am 11. August 1999 fand um die Mittagszeit in Mitteleuropa eine totale Sonnenfinsternis statt. Für dieses Ereignis in den Sommer-ferien faden sich spontan einige Tennisler zusammen, um dieses Ereignis gemeinsam auf der Tennisanlage zu erleben.


 

Sie dauerte nur wenige Minuten, dann war der Spuk wieder vorbei. Eine Riesengaudi war es allemal.



 

Ende Oktober 1999 erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser Platzwart Jakob Bauer verstorben ist. Für seine insgesamt 11-jährige Platzwarttätigkeit werden wir ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 


Für 2000 wurde die 2.Herrenmannschaft abgemeldet und dafür die  Herren 40 neu angemeldet. Bei der kommenden Punktrunde waren somit insgesamt 7 Mannschaften gemeldet:  Damen, Herren, Herren 40, Juniorinnen, Junioren, Mädchen und Bambini.



Die Jahre  ab 2000 … 


Bei der Jahresversammlung am 17. März 2000 zählte die Abteilung 137 Mitglieder. Die Wahlen brachten einige Veränderungen in  der Besetzung der Posten. Robert Oswald wurde für Jürgen Oswald zum Sportwart-Herren gewählt. Auf Werner Frank, der 12 Jahre lang das Amt „Sportwart-Jugend“ überaus engagiert bekleidete, folgte Monika Neumeyr. Marianne Bayerl wurde Pressewart und Erwin Speckner Ausschussmitglied für Anton Oswald. Konrad Sailer machte den Platzwart. In der folgenden Ausschuss-Sitzung im April wurden Werner Frank, Jürgen Oswald und Anton Oswald gebührend verabschiedet. 

Da beim Fußballtraining bzw. -spielen immer wieder Bälle in den 3.Tennisplatz flogen, wurden im Juni Masten für das Fangnetz zwischen dem Fußballplatz und dem 3.Tennisplatz von Sepp Beckenlechner, Erwin Speckner, Stefan Bichler und Paul Bauer gesetzt. Das Fangnetz montierte ein paar Tage später Sepp Beckenlechner, Robert Oswald und Richard Herb.

Sportlich brachte das Jahr 2000 der Herren 40 die Meisterschaft in der Kreisklasse 2 und damit den Aufstieg in die Kreisklasse 1. Für die Damenmannschaft bedeutete es dagegen den Abstieg aus der Kreisklasse 2. Ebenfalls Meister in ihrer Klasse wurden die Tennismädchen.


Am 02. Juli 2000 nahmen die Tennisler an den Feierlichkeiten der Blaskapelle/Männerchor bei deren 20-jährigem Jubiläum teil.

Ebenso am 06. Mai 2001 bei der Fahnenweihe des Burschenvereins.


Die Jahresversammlung 2001 fand nicht statt, weil sie schlichtweg vergessen wurde, ein Novum in unserer „Vereinsgeschichte“.

Im sportlichen Bereich ist erwähnenswert, dass 2001 die Herren 40 Mannschaft zwar alle Spiele in der Kreisklasse 1 gewonnen hat und in die Bezirksklasse aufgestiegen wäre, aber aufgrund eines vom Mannschaftsführer mit Absprache des Gegners, der nur mit 2 Spielern angetreten war, falsch ausgefüllten Spielberichtsbogens wurde die Mannschaft mit 500 DM bestraft und musste in die Kreisklasse 2 zwangsabsteigen. Die Strafe wurde solidarisch von den Spielern getragen und aus der Mannschaftskasse bezahlt.


Bei der Jahreshauptversammlung am 15.03.2002 übernahm Ferdinand Neumeyr das Amt des 1. Abteilungsleiters. Bei den Neuwahlen wurden in ihren Ämtern bestätigt: Oswald Siegfried als Vize, Gabriele Grieser als Kassier und  Stephan Oswald und Erwin Speckner als Kassenprüfer. Neu besetzt wurde das Amt des Schriftführers. Für Marianne Bayerl schreibt nun Erwin Speckner das Protokoll. Ebenfalls neu gewählt wurden die Sportwarte. Paul Bauer für die Herren, Leni Speckner für die Damen und Sieglinde Kreutmeier für die Jugend. Pressewart wurde Anni Aidelsburger. Weitere Ausschussmitglieder sind Georg Schmid und Anneliese Salvamoser / Irmgard Straßmair.

Ab der Saison 2002 fand auf Drängen von Abteilungsleiter Ferdinand Neumeyr der Trainingsabend am Mittwoch für alle Herren statt. Auf das Vereinsleben wirkte sich dieser Zusammenschluss der „Hobbyherren“ mit den „Punktspielern“ äußerst positiv aus. Die „Mittwochsherren“ sind seitdem ein fester Begriff in der Abteilung, sei es im gesellschaftlichen, sportlichen oder arbeitsintensiven Bereich.



Ein Highlight feierten die Hobbyspieler in 2002 in der Besetzung von links hinten im Uhrzeigersinn: Manfred Aidelsburger, Alois Salvamoser, Georg Schmid, Roman Bauer, Michael Greppmair, Jakob Dunau, Anton Oswald, Karl Bayerl, Stephan Oswald und Werner Frank.

Sie wurden Meister der Hobbyrunde. Bei diesem Wettbewerb schließen sich jährlich ca. 8 Hobbymannschaften von Vereinen aus dem Altlandkreis Aichach zusammen und spielen ihren Meister aus. Dabei steht - neben dem sportlichen Anreiz - vor allem der gesellige Teil im Vordergrund.


Bei der Jahreshauptversammlung 2003 zählte die Abteilung 135 Mitglieder, davon 82 männlich (11 jugendlich) und 53 weiblich (16 jugendlich). Aufgrund engagierter Jugendarbeit konnte die Mit-gliederzahl konstant gehalten werden. Sportlich wie auch kulturell gab es Angebote für den Nachwuchs.  





Gegen den allgemeinen Rückgang des Tennisbooms wurden zudem als finanzieller Anreiz für Neumitglieder die Aufnahmegebühren halbiert. Dieser Beschluss wurde von der Versammlung einstimmig gefasst.

Eine Neuheit wurde seitens des BTV eingeführt. Die namentliche Mannschaftsmeldung und die Ergebnismeldung sind ab der Saison 2003 nur mehr Online möglich. Die Schulung hierzu übernahm Ferdinand Neumeyr am 29.04.2003 im Sportheim für die Sportwarte, Mannschaftsführer und interessierte Spieler. 

Ebenfalls neu ab 2003: 

Spielbeginn für Sonn- u. Feiertagsspiele ist nun erst ab 10:00 Uhr. 



Die Damenmannschaft und die Herren 40 wurden 2003 beide Meister und stiegen jeweils in die Kreisklasse 1 auf. 



In der Zeit vom 17. – 20. Juli 2003 fanden die Jugendkreis-meisterschaften stand. Der TSV Sielenbach stellte hierfür ebenfalls seine Plätze zur Verfügung. Anlässlich dieser Kreismeisterschaften wurden für den Freisitz neue Tische gefertigt. Auch ein Getränkeautomat wurde angeschafft. 

Die Beteiligung an den Vereinsmeisterschaften wurde von Jahr zu Jahr schlechter. Laut Sportwart Paul Bauer wurden in den letzten Jahren verschiedene Varianten bei den Meisterschaften ausprobiert, doch eine Steigerung hinsichtlich der Beteiligung konnte nicht erreicht werden. 


Die Jahreshauptversammlung 2004 brachte bei den Neuwahlen keine großen Änderungen. Jürgen Oswald folgte als 2. Abteilungs-leiter seinem Bruder Siegfried, Veronika Neumeyr wurde Pressewart für Anni Aidelsburger und Martin Neumeyr Kassenprüfer für Stephan Oswald. Stefan Friedl wurde für Georg Schmid in den Ausschuss gewählt. 

Die Abteilung zählte 125 Mitglieder.

Unser bisheriger Platzwart Konrad Sailer kündigte am Morgen nach der Generalversammlung fristlos seine Mitgliedschaft und seinen „Job“. Sein Nachfolger als Platzwart wurde Michael Greppmair.

Abteilungsleiter Ferdinand Neumeyr vermeldete, dass nun auch im Internet Ranglisten von unseren weiblichen und männlichen Punktspielern vorhanden wären, die auf dem Abschneiden in der vergangenen Punktrunde basieren. Ab Bezirksniveau müssten die Mannschaften nach dieser Rangliste aufgestellt sein. Auch hat künftig der Verein einen geprüften Oberschiedsrichter zu stellen.

Ab 2004 fanden nun keine Vereinsmeisterschaften mehr statt. Einerseits mangels Beteiligung und andererseits spiegelte ja nun die eingeführte Leistungsklasse (LK) das Niveau der einzelnen Spielerinnen/Spieler wider.


Das Herren 40 Team stieg 2005 in die Bezirksklasse 2 auf.

Die 1.Herrenmannschaft konnte die Klasse nicht halten und wird - wie auch die 2.Mannschaft - ab 2005 erstmals mit dem TC Motzenhofen eine Spielgemeinschaft bilden. 



Den erstmals und einmalig in 2005 ausgespielten Tiebreak-Pokal konnte Martin Neumeyr gewinnen. 


Die Neuwahlen bei der Generalversammlung 2006 brachten folgende Veränderungen: Schriftführer wurde Veronika Neumeyr, Kassenprüfer Stefan Bichler. Ausschussmitglieder Katharina Bichler und Martin Neumeyr. 

Sportlich setzten 2006 die Hobbyspieler mal wieder ein Ausrufezeichen. Sie wurden Meister in ihrer Hobbyrunde. 


2007 wurden die Tennis-Damen Meister in der Kreisklasse 2 und stiegen demzufolge in die Kreisklasse 1 auf. Die Herren 40 belegten nach ihrem Abstieg aus der Bezirksklasse 2 den 3. Tabellenplatz punktgleich mit dem Meister und Vizemeister und stiegen dadurch wieder in die Bezirksklasse 2 auf. 

Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass ab der Punktspielrunde 2007 erstmals beim BTV der Match-Tiebreak eingeführt wurde.

Das bedeutet, dass der 3.Satz in allen Kreisklassen bis einschließlich Bezirksliga als langer Tiebreak (bis 10) gespielt wird und zwar für die Altersklassen Damen/Herren 30 und älter im Einzel und im Doppel. 

Für die Damen und Herren (Aktive) nur im Doppel. 

 

Vom 08. bis 10. Juni 2007 feierte der TSV Sielenbach die Einweihung des neuen Trainingsplatzes. Zu den geladenen Gästen gehörte auch die Tennisabteilung. Höhepunkt der Veranstaltung war am Sonntag die Platzweihe durch Pater Norbert mit anschließendem Festzug zur Grundlerhalle unter den Klängen der Blaskapelle Sielenbach. 


In den Jahren 2004 bis 2008 entwickelte sich die Herren 40 nach dem Aufstieg in die Kreisklasse 1 als echte Fahrstuhlmannschaft. Man wechselte laufend zwischen der Kreisklasse 1 als Meister und der Bezirksklasse 2 als Absteiger. Anscheinend war man für die Kreisklasse zu gut, aber für die Bezirksklasse noch zu „schlecht“.

 

Bei der Jahresversammlung 2008 trat die komplette Führungsmannschaft zur Wiederwahl an und wurde auch gewählt. Am Ende der Versammlung gab Abteilungsleiter Ferdinand Neumeyr bekannt, dass er bei den nächsten Neuwahlen nicht mehr als Abteilungsleiter zur Verfügung steht.




Beim Sommernachtsfest mit DJ Karl fand die Siegerehrung statt. 

Nach Rückblick und obligatorischen Ansprachen wurde Erwin Speckner im Rahmen dieser Feierstunde vom Abteilungsleiter Ferdinand Neumeyr für seine Verdienste als Abteilungsleiter zum Ehren-Abteilungsleiter ernannt. Thomas Goldstein als Vertreter des BLSV-Sportkreises Aichach-Friedberg zeichnete Erwin Speckner mit der silbernen Ehrennadel des Tennisbezirks Schwaben aus. Bürgermeister Martin Echter überreichte als Anerkennung der Gemeinde ein Krügerl mit dem Gemeindewappen.


Nach dem Abstieg der Herren 40 aus der Bezirksklasse 2 wechselten in der Saison 2009 die Herren in die Altersgruppe 50 und belegten in der Kreisklasse 1 den 3. Tabellenplatz punktgleich mit den Meister und Vizemeister.


Bei der Jahresversammlung am 21.03.2010 stellte sich Ferdinand Neumeyr als Abteilungsleiter nicht mehr zur Verfügung. Sein Vize wollte auch nur weitermachen, wenn ein Abteilungsleiter gefunden wird. Die weiteren Posten wurden anstandslos gewählt. Nicole Neumeyr übernahm die Posten Schriftführer und Pressewart von Veronika Neumeyr. Georg Schmid wurde als weiteres Mitglied in den Ausschuss gewählt. Karin Baumgartner, geb. Oswald löste Sieglinde Kreutmeier nach 8 Jahren als Sportwart Jugend ab.

Die Posten der Abteilungsleiter blieben unbesetzt, keiner der anwesenden Mitglieder stellte sich für das Amt zur Verfügung. Nach längerer Diskussion einigte man sich auf Vorschlag des Wahlleiters Johann Neumair einstimmig auf folgende Vorgehensweise: Ferdinand Neumeyr führt die Abteilung für ca. 6 Wochen kommissarisch weiter. In dieser Zeit wird versucht einen neuen Abteilungsleiter zu finden, der dann in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt wird.


Der Alltag in der Tennisabteilung ohne offizielle Abteilungsleiter lief wie gewohnt weiter. Die Mannschaftsführer kümmerten sich um ihre Mannschaften. Die Mittwochsherren um die Instandsetzung und Erhaltung der Anlage. Die Damen erledigten den Putzdienst nach Plan.

Die Herren 50 stiegen als Meister in die Bezirksklasse 2 auf. 


Bei der Jahresversammlung 2011 stellte sich Ferdinand Neumeyr als Abteilungsleiter wieder zur Wahl, nachdem keiner für das Amt gefunden wurde und die kommissarische Lösung laut TSV-Vorstand Hans Neumair nicht tragbar ist. Er wurde wieder einstimmig zum 1. Abteilungsleiter gewählt. Ebenso Jürgen Oswald zu seinem Vertreter.

Bei den turnusmäßigen Wahlen 2012 gab es keine Veränderungen. Bedenklich ist nach Meinung des Abteilungsleiters Ferdinand Neumeyr die Altersstruktur unserer Abteilung, die nur einen Schluss zulässt: 

Entweder künftig hobbymäßig spielen oder die Jugend fördern.

Daraufhin stellten sich 5 Mitglieder zur Verfügung, die Kinder und Jugendliche als Betreuer an den Tennissport heranzuführen. Ein weiterer Schnupperkurs soll das Interesse für den weißen Sport wecken.

Eine Renovierung der Plätze 1 und 2 wurde bis auf weiteres zurückgestellt. 

Im ersten Jahr 2011 in der Bezirksklasse 2 belegten die Herren 50 den 4. Platz. Im zweiten Jahr 2012 wurden sie ungeschlagen Meister mit 14:0 Punkten und 104:32 Sätzen und spielten 2013 in der Bezirksklasse 1. Die Damenmannschaft erreichte 2011 in der Kreisklasse 1 den 3.Tabellenplatz. 2012 und 2013 war keine Damenmannschaft gemeldet. 2014 stieg sie in der Kreisklasse 2 wieder in den Punktspielbetrieb ein.

Das Vereinsleben lief seinen gewohnten Gang. Außergewöhnliches fand nicht statt. 

Nach 8 Jahren, 1 Jahr kommissarisch und nochmal 3 Jahre trat Ferdinand Neumeyr 2014 endgültig zurück. Als Nummer 1 der Herren 50, als Oberschiedsrichter und als Vereinsadministrator beim BTV blieb er aber der Tennisabteilung weiterhin erhalten. 


Wolfgang Haule wurde bei der Jahreshauptversammlung 2014 einstimmig zum Tennisboss gewählt. Der Rest der Crew blieb unverändert. 

In der Saison 2014 wird keine Jugendmannschaft, aber wieder  eine Damenmannschaft neu gemeldet.

Im administrativen Bereich ist die Einführung von SEPA erwähnenswert, eine Umstellung im Beitragswesens, wie TSV-Geschäftsführer Holger Blaufuß den anwesenden Mitgliedern erläuterte.

Im Sommer 2014 wurde der Parkplatz des TSV Sielenbach saniert. Im Zuge dieser Sanierung erfolgte auch der Abwasseranschluss der Tennisabteilung an die Kanalisation.

Am 15.06.2014 feierten die Abteilungen Tennis und Stock in der Stockschützenhalle gemeinsam jeweils ihr 35-jähriges Bestehen.


1.Bgm. Martin Echter, sein Vize Franz Moser sowie einige Gemeindesratsmitglieder und TSV-Funktionäre bekundeten mit Ihrer Anwesenheit den öffentlichen Stellenwert der beiden Abteilungen.

Das 35-jährige Bestehen der Tennisabteilung nahm Abteilungsleiter Wolfgang Haule zum Anlass und erstellte ein Fotobuch.  



Mit der Gestaltung dieses Fotobuches schuf Wolfgang Haule eine äußerst gelungene Fotopräsentation mit dem Titel:        

 Eine Zeitreise in Bildern der Tennisabteilung von 1979 bis 2014“.

Unterlagen und Fotos für die begrenzte Auflage lieferten Erwin Speckner, Martin Neumeyr und Wolfgang Haule. 

Abteilungsleiter Wolfgang Haule konnte so anhand des Buches einen groben Rückblick der vergangenen 35 Jahre geben und überreichte im Anschluss dem Ehrenmitglied Sepp Beckenlechner sen. und dem Ehrenabteilungsleiter Erwin Speckner jeweils ein Fotobuch für die Verdienste in der Tennisabteilung. Die restlichen Fotobücher werden als Geschenke für runde Geburtstage jenseits der 50 verwendet. 


Bei Kaffee und Kuchen, Essen und größerer Getränkeauswahl zog sich das gemütliche Beisammensein bis in die Abendstunden. 


2015 leitete Wolfgang Haule erstmals die Jahresversammlung. 12 Mitglieder, darunter Kassenprüfer Stefan Bichler haben im Jahr 2014 die Abteilung verlassen, 4 sind neu hinzugekommen. Die Abteilung zählt nun 91 Mitglieder. Als neuer Kassenprüfer neben Martin Neumeyr wurde Georg Schmid ohne Gegenstimme gewählt. 

Ebenso einstimmig wurde Markus Knorr als Abteilungsleiter ab 2015 gewählt, nachdem Wolfgang Haule eingangs der Versammlung bekannt gab, dass er aus persönlichen Gründen das Amt des Abteilungsleiters niederlegt. 


Das erste Jahr unter der Leitung von Markus Knorr verlief harmonisch und für die an den Punktspielen teilnehmenden Mannschaft recht erfolgreich, wobei die Herren 50 den Meister stellten und in die Kreisklasse 1 aufstiegen und die Damen nach ihrem Aufstieg in die Kreisklasse 1 als Saisonziel diese auch halten konnten.


Die Teilnahme der Tennisabteilung an der Fahnenweihe des Burschenvereins im Mai 2015 wurde von der „Abordnung“ recht ordentlich gefeiert. 


Zum Saisonabschluss im September stand ein Mixed-Turnier auf dem Programm. Bei sonnigem Wetter trafen sich rekordverdächtige 30 Teilnehmer auf dem Tennisplatz. Beim Austragungsmodus einigte man sich schnell auf den Match-Tie-Break. Alle hatten viel Spaß und Freude an den abwechslungsreichen Spielen. Leni Speckner ging als Siegerin hervor und verwies Martin und Ferdinand Neumeyr auf die Plätze. Am Abend feierten alle zusammen bei einem leckeren Rollbraten und Bier mit der Damenmannschaft (Vizemeisterschaft) und den Herren 50 (4.Platz)  die erfolgreiche Tennissaison. 


Bei der Jahreshauptversammlung im März 2016 wurden bei den Wahlen Josef Achter als Vize und Veronika Neumeyr als weiteres Ausschussmitglied neu gewählt. Die restlichen Funktionäre wurden allesamt in ihren Ämtern bestätigt. Zum Schluss der Versammlung stellte TSV Vorstand Horst Pappenberger kurz das geplante Programm für die 70-Jahr-Feier (08.-10. Juli) des TSV Sielenbach vor.

Die Herren 50 mit Neuzugang Manfred Gründl bereiteten sich als Aufsteiger in Kaltern / Südtirol beim dortigen KSV auf die kommenden Punktspiele in der Bezirksklasse 1 vor. 


Vom Mai bis Juli war der normale Punktspielbetrieb. Bei den Hobby-Herren gab es die ein oder andere Spielverlegung wegen Terminschwierigkeiten. Am Ende holten sie sich dennoch verdient den Wanderpokal der Hobbyrunde, passend zum Jubiläumsjahr. 


Im Rahmen der 70-Jahr-Feier des Hauptvereines veranstaltete die Tennisabteilung ein Schleiferlturnier. 


Die Siegerehrung fand abends in der Festhalle statt.  


Die Herren 50 begannen die Saison 2017 wieder mit ihrem traditionellen Trainingslager in Kaltern. Ihre Saison in der Bezirksklasse 1 beendeten sie mit dem 5. Platz – Punktgleich mit dem Drittplatzierten. Erfolgreicher waren die Damen. Sie verloren nur ein Punktspiel und wurden in der Kreisklasse 1 am Saisonende Vizemeister. Die Hobbyherren belegten den 4. Platz. 


Bei der Jahresversammlung am 16.03.2018 gab es aufgrund der durchgeführten Wahlen drei Veränderungen: Schriftführer wurde

Martin Neumeyr für Nicole Neumeyr, Pressewart Erwin Speckner für Nicole Neumeyr und Ausschussmitglied Steffi Hanser für Martin Neumeyr. Die restlichen Funktionäre verbleiben in ihren Ämtern.


Zum Saisonauftakt hatte die Abteilung für Tennisinteressierte einen Informationstag und eine kostenlose Schnupperstunde für Jung & Alt auf dem Programm. Diese Aktion brachte einige „Ältere“ und Kinder dazu, künftig den Tennisschläger zu schwingen. 




Ihre Vorbereitung auf die Saison 2018 verbrachten die Herren 50 diesmal auf der gepflegten Tennisanlage in Meran.


Die Saisonziele „Klassenerhalt“ der gemeldeten Mannschaften konnten bei den Punktspielen jeweils erreicht werden.

Besonders erfreulich in 2018 aber war die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen, die um 15 angestiegen sind. Die Abteilung hatte aktuell im März 112 Mitglieder. Der größte Teil der Neuzugänge entfiel auf Kinder, die durch das Schnuppertennis zum Verein gekommen sind. Beim Sommertraining beteiligten sich 17 Kinder, beim Tenniscamp im August 14 und beim Wintertraining in der Schulturnhalle waren es 13 Kinder. Die Jugendbetreuung, vornehmlich durch Theresa Neumeyr, zeigte erste Früchte. 

 

Für 2019 stand das 40-jährige Gründungsjubiläum der Tennisler  im Fokus der Verantwortlichen. Die Tennisabteilung wurde am 15.06.1979 gegründet. Da der 15.06.2019 ein Samstag war, bot es sich zwangsläufig an, an diesem Tag die Feier anzusetzen. Auch war man sich einig, nur im kleinen Rahmen mit den Tennismitgliedern zu feiern.  


40  Jahre  TENNIS  in Sielenbach

Programmgemäß trafen sich die Ersten bereits ab 13:00 Uhr zum Schleiferlturnier bei Kaffee und Kuchen, die dankenswerter Weise von einigen Tennisdamen gespendet wurden.  Die 



Die Jahre ab 20 2000 …  


Die drei Erstplatzierten dieses zahlenmäßig gut besuchten Turniers waren Monika Neumeyr, Jürgen Spreitzer und Karl Bayerl.  

Die Siegerehrung fand während der Abendveranstaltung statt.en,


Abends ab 18:30 Uhr ging die eigentliche Feier über die Bühne. Mit frisch gezapftem Bier und Grillspezialitäten wurden die Gäste verköstigt. Abteilungsleiter Markus Knorr begrüßte neben Bgm. Martin Echter auch die TSV-Vorderen Horst Pappenberger und Holger Blaufuß. Ein weiterer Gruß ging an Ehren-Abteilungsleiter Erwin Speckner und an die anwesenden Gründungsmitglieder, von denen jedes eine Flasche Prosecco als Präsent erhielt. Dank war auch angebracht an die Organisatoren des Festes Joe Achter, Martin Neumeyr, Karl Bayerl und für die obligatorischen Kuchen- und Salatspenden. ei der kommenden Punktrunde waren somit 


In seinem Grußwort fand Bürgermeister Martin Echter nur lobende Worte für die Abteilung. Zudem hatte er für die Jugendförderung eine Geldspende mitgebracht.










Bis spät in die Nacht wurden Erinnerungen ausgetauscht und gefeiert, obwohl man wegen Gewitterregen des Öfteren die Lokalität wechseln musste. 

In sportlichen Bereich ging alles seinen gewohnten Gang. Die Klassen wurden gehalten, sowohl von den Damen als auch von den Herren 40, die sich zwar wieder in Südtirol (Lana) gründlich auf die Tennissaison vorbereiteten, aber aufgrund von Verletzungen und knappen Niederlagen nicht so erfolgreich waren wie im Vorjahr. Die Hobbyherren belegten bei einem ausgeglichenen Punktestand den 3.Platz in der Hobbyrunde.

Im August fand wieder ein Tenniscamp „Talentinos“ statt.  


Weitere Trainingseinheiten im Freien sowie in der Halle wurden für die „Kids“ durchgeführt. Aufgrund der Nachwuchsarbeit unter der Leitung von Theresa Neumeyr konnte nun für 2020 eine Bambini und eine Kleinfeld U9 für den Spielbetrieb im Jugendbereich gemeldet werden.


Und dann kam im Frühjahr 2020 die CORONA-Epidemie und alles wurde anders. 




Ende der Chronik  (vorerst wenigstens) !